· 

Rückblick auf das War Child x FC St. Pauli Fussballcamp: „Eine bunt gemischte Begegnung der Kulturen…“


Zwei Tage voller Spiel, Spaß und natürlich ganz viel Fussball – das war unser War Child x FC St. Pauli Fussballcamp, das wir (natürlich mit entsprechendem Hygiene-Konzept) Anfang Oktober umsetzen konnten. Mit dabei waren Trainer der FC St. Pauli Rabauken und Kinder und Jugendliche sowohl mit als auch ohne Fluchthintergrund, aus Somalia, Afghanistan, Syrien, Serbien und Deutschland.

 

Gemeinsam konnten sie nicht nur an ihren Fussballskills arbeiten und auf dem Platz kicken, sondern auch noch ganz neue Erfahrungen sammeln und viel lernen, denn vor dem Fussball stand Capoeira auf dem Programm. In dem Workshop von „Porto Seguro – Hafen Capoeira“ wurden den Kindern spielerisch wichtige Werte wie „Gemeinschaft“ und „Respekt“ vermittelt und das hat auch gut geklappt: „Es war eine bunt gemischte Begegnung der Kulturen – da kamen Integration und Spaß am Lernen zusammen!“ sagt Nacho, Trainer von Porto Seguro.

Auch die Trainer der FC St. Pauli Rabauken waren begeistert, „dass Kinder mit einer unschönen Vergangenheit, ihren Spaß im Sport ausleben konnten,“ auch wenn es nicht ganz einfach gewesen sei, die Teilnehmenden mit unterschiedlichen Herkünften, Sozialverhalten und Sprachkenntnissen unter einen Hut zu bringen. Aber der Spaß stand im Vordergrund und dann wurde eben vorgemacht und weniger erläutert.

 

Aus der Perspektive von War Child war das Camp in jedem Fall ein voller Erfolg und es gibt bestimmt ein nächstes Mal, denn: „Es werden Hürden abgebaut, wir können aufeinander zugehen und miteinander Dinge erleben – so können wir lernen, dass wir alle zusammen eine gute Zeit haben können, egal woher wir kommen oder was wir erlebt haben,“ sagt Dannie Quilitzsch, Gründerin und Geschäftsführerin von War Child Deutschland.

 

War Child bedankt sich bei allen Partnern, durch die die Durchführung des Camps möglich war:

 

PSD Bank, FC St. Pauli Kiezhelden, Kids Welcome, Porto Seguro -Hafen Capoeira