War CHild Fundraising Policy


von War Child Holland,  War Child UK und War Child Deutschland (nachstehend als "War Child" bezeichnet)

Wozu gibt es diese verantwortungsvolle Fundraising Policy?

 

Wir von War Child begrüßen und suchen Allianzen mit SpenderInnen, Unterstützern und Unternehmenskooperationspartnern, die uns dabei helfen, unsere Mission zu erfüllen. War Childs Partnerschaften mit SpenderInnen, UnterstützerInnen und Handelspartnern hat viele Formen: Langfristige (globale) Partnerschaften, Koalitionspartner, Mitwirkende bei unserer Arbeit, Geldgeber, Spenden für Sachleistungen, Zuschüsse und / oder Spendenpatenschaften in bar.

 

Es ist jedoch von entscheidender Bedeutung, dass wir unsere Unabhängigkeit bewahren und keine externe Partnerschaft zulassen, die den Ruf von War Child gefährden kann. Es ist auch wichtig, dass wir nicht zulassen, dass eine externe Partnerschaft die Kinder und Jugendlichen, mit denen wir arbeiten, gefährdet.

 

Wir von War Child erkennen den potenziellen Konflikt zwischen Partnerschaften und den Programmen der Organisation. Bevor wir eine Beziehung mit einem Partner eingehen, möchten wir daher sicherstellen, dass unsere Partner unsere Vision, unsere Werte und Prinzipien teilen. War Child Deutschland, War Child UK und War Child Holland verfügen darum über Überprüfungsverfahren, die mit den Aufsichtsbehörden für Fundraising in ihrem Land/ihrer Region abgestimmt sind (2).

 

Für wen gilt die Fundraising Policy?

 

Dieses Dokument gilt für alle Organisationen und Einzelpersonen, die War Child unterstützen: wie langfristige globale Partnerschaften, Koalitionspartner, Anbieter von Fundraising-Support (einschließlich des Verkaufs von Produkten für War Child), Sachleistungen, Zuschüssen und/oder Barspenden.

 

Partnerschaftskriterien

 

War Child verwendet Ausschlusskriterien. Diese Ausschlusskriterien sind absolut.

 

War Child akzeptiert keine finanzielle Unterstützung oder Sachspenden von Organisationen oder Einzelpersonen:

 

· die Rüstungsgüter herstellen oder verkaufen

 

· die Kinderrechte verletzen oder ausnutzen

 

· die Sanktionen unterliegen oder auf der schwarzen Liste stehen

 

· die versuchen, von der Aufrechterhaltung von Konflikten zu profitieren

 

· die bekanntermaßen mit kriminellen Vereinigungen in Verbindung stehen

 

· die persönlichen oder geschäftlichen Ziele eines Spenders oder einer Spenderin dienen, die mit denen von War Child in Konflikt stehen

 

· bei denen Produktionsprozesse verwendet werden, die mit Kinderarbeit oder irgendeiner anderen Form von Produktion verbunden sind, die Kinder gefährdet

 

· die zu negativer Öffentlichkeitsarbeit führen könnten, die den Ruf von War Child erheblich beeinträchtigt.

 

Zusätzlich zu den Ausschlusskriterien untersucht War Child (potenzielle) Spender, Unterstützer und kommerzielle Partner genau, um zu ermitteln, ob eine Partnerschaft mit der Wahrnehmung der Marke, der Ursache und den Aktivitäten von War Child in der Öffentlichkeit übereinstimmt.

 

Wir erwägen dabei die Vorteile für Kinder und Jugendliche in Konfliktgebieten, die durch die Annahme von Spenden entstehen, sowie mögliche Risiken einer Verletzung unserer Prinzipien und Werte und unserer Fähigkeit, längerfristig konfliktgebundenen Kindern zu dienen.

 

Dies ist ein Teil des Überprüfungsverfahrens in jeder Region und in jedem Land.

 

Dies bedeutet, dass es einige Branchen, Organisationen und Situationen geben kann, in denen ernsthafte genauer geprüft werden muss, z.B.:

 

Die Gaming Industrie:

 

War Child arbeitet seit jeher eng mit der Unterhaltungsindustrie zusammen. Dazu gehört auch, dass War Child proaktiv mit Spielestudios und Spielern zusammenarbeiten, um Geld zu sammeln und Aufmerksamkeit zu generieren.

 

Wir akzeptieren jedoch keine Unterstützung von:

 

· Ego-Shooter Spiele oder für das Alter ab 18 Jahre zertifizierte Spiele, es sei denn, es werden im Rahmen unserer Waffenstillstandskampagne wesentliche Schritte zu ihrer Befriedung unternommen.

 

· Spiele, die Spieler ermutigen, das humanitäre Völkerrecht zu brechen.

 

· Spiele, die Gewalt gegen Menschen in einem realistischen Kontext verherrlichen.

 

Tabak:

 

War Child geht keine Partnerschaft mit der Tabakindustrie ein.

 

Die Alkoholindustrie:

 

War Child arbeitet nur bei Spendenveranstaltungen mit Alkoholmarken zusammen. Die daraus gewonnenen Mittel sind nicht auf ein spezifisches Programm von War Child beschränkt. Wir halten uns von jeglichem Co-Branding zurück, mit Ausnahme von Materialien, die mit der jeweiligen Veranstaltung verbunden sind, d.h. sichtbare Logos auf Materialien auf der Veranstaltung und Produktplatzierung.

 

Politische Sensibilität:

 

War Child bewertet Zuschüsse und Spenden von (institutionellen) Gebern und Organisationen, die (politisch) in einen bewaffneten Konflikt verwickelt sind, kritisch. Diese Partnerschaften werden auf der Ebene des Zuschusses/Spende bewertet. Zu den Risiken können Reputationsrisiken oder Sicherheitsrisiken im Land für unsere Mitarbeiter, Partner und Programmteilnehmer gehören.

 

Transparenz:

 

War Child verpflichtet sich, diese Richtlinie allen seinen Interessengruppen über unsere Website und die oben genannte Vereinbarung mitzuteilen.

 

Gültigkeit:

 

Diese Richtlinie ist gültig vom 1. August 2018 bis 31. Juli 2019.

 

 

 

1 Ohne Einkaufspartnerschaften

 

2 Die Kriterien und Listen, die für die Überprüfung von Spendern verwendet werden, sind in den Richtlinien und / oder Richtlinien zu Betrug / Korruption / Terrorismus festgelegt, die sich von Zeit zu Zeit ändern können, um die einschlägigen internen und externen Vorschriften einzuhalten